Jeden Monat beantworten wir im PR-Magazin
die "Litigation-PR-Frage des Monats" eines Lesers.

Unsere Antwort auf die "Litigation-PR-Frage des Monats"

Der Einfluss von Litigation-PR auf die öffentliche Meinungsbildung

"Welchen Einfluss nimmt Litigation-PR auf die öffentliche Meinungsbildung?"

Lou Siebert antwortet:

Litigation-PR zielt immer darauf ab, die Reputation eines Verfahrensbeteiligten zu schützen. Mit der richtigen Kommunikation kann so bis zu einem gewissen Grad beeinflusst werden, dass ein juristischer Konflikt zu einem unkontrollierbaren Ansehensverlust führt. Gute Litigation-PR nimmt dabei in der Hinsicht Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung, als sie in der öffentlichen Debatte für eine ausgewogenere Argumentation sorgt, Deutungsgleichgewicht herstellt und Verständnis für die eigene Position suggeriert. Sie wirkt auf das öffentliche Meinungsbild, indem sie verzerrten Tatsachen und skandalisierten Berichten mittels ausgewogener und sachlich-abwägender Urteilsbildung konsequent entgegentritt. Das Ausmaß des Einflusses ist letztlich dann immer auch eine Frage des konkreten Falles.

Falls Sie selbst eine Frage haben, schreiben Sie gern an:

prmagazin Logo

Zurück

Copyright © 2021 CONSILIUM Rechtskommunikation GmbH